Se­gen für Ross und Rei­ter

Se­gen für Ross und Rei­ter

von Gabriele Hollschwandner (Kommentare: 0) Zwei­te Auf­la­ge des Geor­gi­ritts war er­folg­reich – Stim­mi­ge Er­gän­zung zum Ak­ti­ons­tag

Aktionstag Landwirtschaft - Hütevorführung (Foto Gerlinde Fink)

Bericht in der Donau Post am Mittwoch, 10.05.2017 von Gerlinde Fink

 


Brennberg. (gf)

Auch die zweite Auflage des Brennberger Georgiritts am Sonntag war ein voller Erfolg, wenngleich etwas weniger Reiter als bei der Premiere vor zwei Jahren daran teilnahmen. Über 60 Reiter samt Rössern waren zur Pferdewallfahrt zu Ehren des heiligen Georg nach Brennberg gekommen – und an Zuschauern mangelte es auch nicht.
Die Pferdewallfahrt setzte sich pünktlich in Bewegung, schon beim Ortseingang erwarteten die ersten Zuschauer den Reitertross. Allen voran ritten Ideengeberin Andrea Haberl zusammen mit Marcus Santl auf dessen beiden prächtig herausgeputzten Pferden. Ihnen folgte zweiter Bürgermeister Franz Löffl, der zusammen mit Andrea Haberl die Veranstaltung mit dem Kulturausschuss organisiert hatte. Langsam füllte sich der Kirchplatz, wo die Florianikapelle schon mal die ersten Stücke spielte. Als die Pferde nach einer Runde über den Niebauernhof beim Kirchplatz ankamen, hatten sich Pfarrvikar Arul Sebastian, Diakon Johann Emmerl und die Ministranten versammelt, man hielt eine kleine Andacht ab. Im Vorbeireiten gab es unter dem Applaus der annähernd 200 Zuschauer den Segen für die 62 Pferde und Reiter sowie ein Kutschengespann. Logisch dass es für die Reiter auch Schleiferl mit Aufdruck und Brote für die Pferde gab, die Andrea Haberl selbst gebacken hatte und die zuvor noch von Pfarrvikar Sebastian geweiht worden waren. Nach dem Ritt wurden die Reiter auf dem Sportgelände verpflegt, wofür SSV und Gastwirt Wagner sorgten. Der Bauhof kümmerte sich darum, dass die Straßen wieder schnell sauber werden.

 


Der Georgiritt war ein prächtiger Auftakt für den nachmittäglichen Aktionstag zum Thema Landwirtschaft (wir berichteten) und lockte schon am Vormittag viele Besucher aus Nah und Fern nach Brennberg. Die Pferdewallfahrt hatte vor zwei Jahren erstmals stattgefunden. Die ehemalige Burgkapelle Brennberg ist, wie viele andere Kirchen und Kapellen in Bayern, dem heiligen Georg geweiht. Da die Resonanz so groß war, einigte man sich schnell darauf, das Ereignis zu wiederholen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben