Vokalensemble „Cantico“ gastierte in Pfarrkirche

Vokalensemble „Cantico“ gastierte in Pfarrkirche

von Gabriele Hollschwandner (Kommentare: 0)

Vokalensemble „Cantico“ gastierte in Pfarrkirche

Bericht vom 07.12.2016 in der Donau Post von Gerlinde Fink:

 

Am Samstag gastierte im Rahmen des Christkindlmarktes das Vokalensemble „Cantico“ beim Adventskonzert in der Pfarrkirche in Brennberg, zu dem etwa 100 Besucher gekommen waren. Veranstalter war der Kultur- und Tourismusausschuss der Gemeinde, wobei Bürgermeisterin Irmgard Sauerer die Sängerinngen und Sänger des Vokalensembles aus Tegernheim unter der Leitung von Edeltraud Appl begrüßen konnte.

Das Vokalensemble „Cantico“ geht zurück auf einen Kinderchor, der am 20. April 1988 durch seine Leiterin Edeltraud Appl in Tegernheim gegründet wurde. 1993 kamen Männerstimmen hinzu, was dem Chor ein breitgefächertes Repertoire geistlicher und weltlicher a capella-Musik von der Renaissance bis zur Gegenwartsliteratur eröffnete. Kurze Zeit später gab man sich den Namen „Cantico“. Zunächst gestaltete man im Umfeld von Regensburg vor allem Gottesdienste und Hochzeiten, umrahmte weltliche Feste und Empfänge und gab Konzerte. Bald schon folgten Auftritte in ganz Bayern, insbesondere zahlreiche Advents-, Passions-, Marien- und geistliche Konzerte. Dabei stieß das Ensemble auf vielfach positive Resonanz.

„Wachet auf“ lautete das Motto der diesjährigen vorweihnachtlichen Feierstunde, die die Sängerinnen und Sänger in Brennberg gestalteten und das „Wachet auf“ auch gleich zu Beginn den Zuhörern entgegenschallte. Im Mittelpunkt des einstündigen Konzerts standen lateinische und deutsche Werke sowie alpenländische Adventslieder. „Cantico“ bot im ersten Programmteil adventliche Chorsätze wie das „Rorate coeli“ von Joseph G. Rheinberger oder das bekannte „O Heiland, reiß die Himmel auf“ von Johannes Brahms. Der Chor, dessen Mitglieder zwischen 22 bis 40 Jahre alt sind, beeindruckte durch seine vollendete und kristallklare Intonation, gepaart mit warmen Männerstimmen ehemaliger Regensburger Domspatzen, die sich zusammen zum ganz eigenen Sound entfalteten. Im zweiten und dritten Teil des Konzertes erklangen „Marienlieder“ wie das „Ave Maria“ von Vittoria oder „Sei uns gegrüßt von Herzensgrunde“, gefolgt von internationalen Weihnachtslieder.

Mit nachdenklichen Texten in den Pausen entstand eine besinnliche und ruhige Auszeit der sonst zumeist hektischen Adventszeit. Der langanhaltende und große Applaus belohnte die Sängerinnen und Sänger samt Leiterin für ihre Darbietung. (Foto: Gerlinde Fink)

Zurück

Einen Kommentar schreiben